Heimatstube Freiheit e.V.






Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2004
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2005

Nr. 05  -  Mai 2005  -  Herausgeber Heimatstube Freiheit

Freiheiter Firmen, Betriebe und Geschäfte

(St.) Wer kennt nicht den immer gut sortierten Kiosk in der Hauptstraße 7 in Freiheit. Es war ein guter Anlaufpunkt, wenn man die kleinen Dinge des täglichen Lebens brauchte. Sei es eine Zeitschrift oder die Zigaretten für den Tag zu holen. Gudrun Bolte eröffnete den Kiosk am   01.06.1984. Bis dahin war  hier schon ein Geschäft mit Zeitschriften und der Lottoannahmestelle unter der Leitung von Lebrecht Schäfer. Lebrecht Schäfer hatte das Geschäft von Atenhahn übernommen.

Von Anfang an lief das Geschäft sehr gut. Das lag allerdings auch an dem guten Service und dem umfangreichen Warenangebot, den Gudrun Bolte von morgens um 05.00 Uhr bis 18.00 Uhr anbot. Die Erweiterung zu den Tabakwaren und auch den Geschenkartikelshop von Tschibo mit dem Kaffeeangebot hatte Gudrun Bolte dem anfänglich übernommenen Angebot hinzugefügt. Es war schon eine ganz schöne Leistung, von morgens um 05.00 Uhr bis um 18.00 Uhr im Geschäft zu stehen (13 Stunden am Tag) und dann, ganz nebenbei, noch den Einkauf und die Buchführung zu machen. Doch Gudrun Bolte konnte sich dabei auf ihren Ehemann Jürgen verlassen, der zwar auch tagsüber arbeiten ging, aber dann in seiner Freizeit kräftig mit geholfen hat, das Geschäft zur Zufriedenheit der Kunden zu führen.

Am 30.06.2002 schloss Gudrun Bolte das Geschäft. Es wurde von Angela Seidel übernommen und in gleicher Weise weitergeführt. Wer kann sich die Hauptstraße in Freiheit ohne den Kiosk schon vorstellen? Er ist seit langer Zeit eine gute Anlaufadresse für uns.

Erfolgreiche Wettkämpfe der Burgfüchse

(st.) Am 27. Februar 2005 fand im Freiheiter Hof das Ranglistenturnier der Doppelkopfspieler aus ganz Deutschland statt. 72 Teilnehmer waren gekommen und kämpften um einen guten Platz in der Rangliste. Den ersten Platz erreichte Werner Chaprow aus Goslar und verwies damit Jörg Dröge aus Hannover auf Platz 2 und Katja von der Warth aus Mühlheim/Ruhr auf Platz 3. Besonders freute sich Sabine Steuerwald, die an diesem Tag vom Spielleiter des Deutschen Doppelkopf Verbandes (DDV) eine besondere Auszeichnung für den Gewinn der Rangliste im Jahre 2004 erhielt. Am 5. und 6. März 2005 wurden dann im Freiheiter Hof die ersten 8 Runden zur Qualifikation der Bundesliga durchgeführt. 14 Mannschaften nehmen an den insgesamt 16 zu spielenden Runden teil. Die zweiten 8 Runden werden dann am 15. und 16. Oktober 2005 in Duisburg gespielt. Nach der ersten der 8 Runden lagen die Freiheiter Burgfüchse auf den letzten Platz. Doch das war kein schlechtes Omen, wie man dann in den folgenden Runden sehen konnte. Die Freiheiter Burgfüchse steigerten sich von Runde zu Runde und waren am Schluss des Tages Tabellenerster.

Wie drückte es Sabine Steuerwald so nett aus: „Wir hoffen, dass uns die Freiheiter die Daumen drücken und wir im nächsten Jahr in der Bundesliga spielen.“ Wir Freiheiter drücken ganz sicher die Daumen und gratulieren zu diesem guten Erfolg. 

Sabine Steuerwald,links, mit Pokal und Urkunde

 

Hans und Hanna Kühn Fortsetzung

(st.) Nach seinen eigenen Angaben hatte Hans Kühn bis zu 58000 Kunden in insgesamt 4 Erdteilen. 1967 – 1972 produzierte Hans Kühn dann aus Polyester Kfz-Anhänger und Formteile unter dem Firmennamen AUDAX. Von den Kfz-Anhängern sollen heute noch welche laufen. In der Heimatstube befindet sich eine Tafel auf der eine Zusammenstellung der ersten 25 Jahre vorhanden ist. 1980 fing Hans Kühn dann damit an, Möbel zu restaurieren und zu bauen. Als dann im Januar 2002 seine Wohnung in der Baumhofstraße ausbrannte und am anderen Tag das Dach der Lagerhalle wegen der großen Schneelast einbrach, war das ein herber Rückschlag. Doch wer kennt Hans Kühn nicht. Er ließ sich den Mut nicht nehmen. Bald hatte er wieder eine Halle gefunden, in der er seine Möbel bauen kann.  Dabei ist er bis heute geblieben. Sein Geschäft ist in der Rinnepassage und es lohnt sich, dort einmal reinzuschauen. Doch nicht nur der Erfindergeist steckt in Hans Kühn. Auch im politischen Bereich bewegte er sich, unter anderem als Mitglied des Kreistages und des Stadtrates in Osterode. Mehrere Besuche eines Sohnes in Amerika brachten ihm immer wieder Abwechselung. Man kann sagen, Hans Kühn ist ein echtes Freiheiter Original.

Die Geschichte mit den Regenwürmern.

(st.) Viele Jahre ist es nun her, da trug sich folgende Geschichte bei der Oeege zu. Unser guter Reinhold Stesky war als Lehrjunge bei besagter Firma beschäftigt. Zu dieser Zeit war es ja so, dass man sein Essen in einem Kochgeschirr mitnahm, um sich dann an der Arbeitsstelle in einer Pause richtig stärken zu können. So war das auch bei Reinhold. Seine Mutter hatte ihm sein Essen, eine Milchsuppe, wie immer, schön eingepackt. Die Pause nahte, jedermann ließ sich zum Essen nieder und öffnete das Kochgeschirr. Doch, als Reinhold das Kochgeschirr öffnete, was war das. Einer der Lehrlinge, so vermutete er es, hatte ihm in sein Kochgeschirr Regenwürmer getan. Und das in einer Menge, die jedes Anglerherz hätte höher schlagen lassen. Das Geschirr war randvoll. Das war ein Gewusel.  Doch Reinhold ließ sich nichts anmerken. Er machte das Geschirr wieder zu und nahm es mit nach Hause. Am folgenden Tag kam er dann wieder mit seinem Kochgeschirr in den Betrieb, öffnete es  und löffelte seine Milchsuppe, so wie jeden Tag. Einer von den Lehrjungen war jedoch blass geworden. Er konnte nämlich nicht wissen, dass Reinhold zwei gleiche Kochgeschirre hatte.

Aktuelles

(St.) Der Burgweg soll nun Anfang Mai nach einer längeren Bauphase endlich fertig gestellt werden. Damit werden dann hoffentlich auch die Probleme für die Anlieger aufhören.

Ortsbildverschönerung

(st.) Wie auch im vergangenen Jahr hat die Heimatstube Freiheit wieder an der Verschönerung des Ortsbildes mitgewirkt. Die von der Ortsbürgermeisterin gespendeten Stiefmütterchen wurden von Mitgliedern der Heimatstube im Beisein von Helga Steinemann in den Kübel vor der Schule eingepflanzt. Durch die gute Mischung der Blütenfarben ergibt das ein schönes buntes Bild vor der Grundschule.

Und rechtzeitig zu Ostern blühten dann auch die über 400 Krokusse auf dem Brink. Diese gelb/blauen Farbtupfer lockern die Wiese schon etwas auf. Hermann Helbing meinte, dass die Heimatstube im Herbst noch weitere Krokusse pflanzen will.  

Veranstaltungen:

1. FC, 30.05.2005, 50jähr. Jubiläum. Große Feier 29.10.2005.

Freiwillige Feuerwehr, 11.05.2005, große Übung mit FFW Lerbach.

Förderkreis des FC, 20.05.2005, 2. Mitgliederversammlung.

Heimatstube, 17.05.2005, 19.30 Uhr, geöffnet,

28.05.2005, kleine Wanderung mit Grillen obere Turnhalle.

Hundesportverein, 05.05.2005, Grillen am Vereinsheim,

14.05.2005, 17.00 Uhr Treffen im Vereinsheim.

MTV, 30.05.2005 – 05.06.2005, Sportwoche.

Ortsbürgermeisterin, 04.05.2005, 20.00 Uhr Treffen der Vereine.

Schützenbrüderschaft, 05.05.2005, 09.00 Uhr Grenzbezug, ab Hengstrücken 40.

07.05.2005, 15.00 Uhr, 6. Übungsschießen,

28.05.2005, 15.00 Uhr, 7. Übungsschießen.

St.Aegidien, 05.05.2005, 10.00 Uhr, Wanderung nach Uehrde,

Aegidien-Serenaden am:

06.05.2005, 19.00 Uhr,

13.05.2005, 19.00 Uhr,

20.05.2005, 19.00 Uhr,

27.05.2005, 19.00 Uhr,

SoVD, 04.05.2005, 15.00 Uhr, Skat u. Knobeln,

18.05.2005, Tagesfahrt.

Vogelliebhaber, 27.05.2005, 19.00 Uhr Monatstreffen.

 

 

 

 Startseite - Zur Übersicht

Copyright © Heimatstube Freiheit. e.V.

 

 

 


Kuba