Heimatstube Freiheit e.V.






Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2004
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2005

Nr. 12  -  Dezember 2005  -  Herausgeber Heimatstube Freiheit

Freiheiter Firmen, Betriebe und Geschäfte.    (Fortsetzung)

Bierhandlungen in Freiheit.

(st). Es gab noch mindestens zwei weitere Bierhandlungen in der Hauptstraße in Freiheit. Eine Bierhandlung wurde von Hermann Stöver betrieben. Diese kleine Bierhandlung war in der Hauptstraße Nr. 64 im Hause Hansel, gleich hinter Kolle.

Bier war zu dieser Zeit schon, so wie es heute auch noch ist, ein begehrtes Getränk und Lebensmittel. Es gab aber noch einen weiteren Bierhandel. Gleich unterhalb der Schule auf dem früheren Borcherschen Grundstück. Direkt hinter der Mauer am Parkplatz unterhalb der Schule war ca. 10 Jahre nach dem Krieg Fritz Klingemann, mit seinem Bierhandel in das dortige Stallgebäude eingezogen und legte hier den Grundstein für das heute weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Getränkeunternehmen. Verkauft wurden in Freiheit bereits alle möglichen Getränke, insbesondere aber Bier. Die Eröffnung in Freiheit war etwa 1954 erfolgt. Auch zu dieser Zeit wurde von der Behörde schon sehr auf Qualität und Sauberkeit geachtet. Und wer sich nicht daran hielt, musste auch damals schon mit erheblichen Strafen rechnen. Firma Klingemann blieb bis etwa 1958/1959 in Freiheit und verlegte dann den Getränkehandel in den Bereich Im Strange. Nach dem Neubau  einer Halle am Kaiserteich 1968/1970 wurde der Betrieb am Kaiserteich weitergeführt. Dort war man viele Jahre tätig. Doch irgendwann wurde auch die dort zur Verfügung stehende Halle zu eng und man baute 1990 zwischen der Herzberger Straße und dem Südbahnhof in noch größerem Stiel eine neue Halle auf. Der Fuhrpark wurde erheblich ausgeweitet. Noch heute ist Fritz Klingemann mit seiner Frau im Betrieb tätig. Beide sorgen mit einem breiten Angebot an Getränken für die Bedürfnisse der Verbraucher.

Die Weihnachtsbaumkugeln

(st). Es muss so Ende der 60er Jahre gewesen sein. Ich kann mich noch sehr gut an diese Geschichte mit den Weihnachtsbaumkugeln erinnern. In einem kleinen Garten am Bündgenberg, man sagte mir, es sei der Garten von Mellinghausen gewesen, stand ein zu der Zeit noch recht junger Apfelbaum. Der Gartenbesitzer hatte diesen Baum angepflanzt und hatte sich bei der Auswahl der Sorte gut beraten lassen. Ein schöner Baum war es. Und er trug jedes Jahr noch schönere Äpfel. Es war eine Sorte, die wunderbar rötlich leuchtete. Dieser Apfelbaum war der ganze Stolz seines Besitzers. Jeden morgen ging der erste Blick aus dem Fenster hin zum Apfelbaum mit seinen so schön leuchtenden Früchten. Das wussten natürlich auch einige jugendliche Anwohner im dortigen Nahbereich. Man überlegte, was man denn machen könnte, um dem Besitzer des Baumes mal einen Streich zu spielen. So kam denn einer der Jungens auf die Idee, dass man die Äpfel während der Nacht vom Baum abpflücken kann. Doch, was hängt man als Ersatz dafür an den Baum? Nach kurzem Überlegen kam dann die zündende Idee. Zu Hause lagen für Weihnachten die herrlichsten Weihnachtsbaumkugeln im Karton. Flugs ging man dann abends während der Dunkelheit daran, die Äpfel vom Baum zu holen und dann die schönen leuchtenden Weihnachtsbaumkugeln dafür an die Äste zu hängen. Wie erstaunt waren die Blicke am anderen Morgen, als der Besitzer aus dem Fenster schaute und feststellte, dass seine schönen Äpfel verschwunden waren. Doch als Ersatz konnte er die Weihnachtsbaumkugeln dann für seinen Weihnachtsbaum verwenden. Und, wenn ich mich richtig erinnere, dann machte Klaus Rasinski ein Foto davon und brachte einen kleinen Bericht über dieses, für den Besitzer ein sicher nicht so einfach zu verschmerzendes Ereignis, in den Osterode Kreis Anzeiger.

50 jähriges Jubiläum des 1.FC Freiheit

(st). Am 29.Oktober war es so weit. Der 1.FC Freiheit feierte das 50jährige Bestehen seit der Vereinsgründung im Jahre 1955. Gut besucht war der Saal im Freiheiter Hof. Viele Freiheiter Einwohner und Mitglieder der Freiheiter Vereine waren gekommen, um mit dem Vorstand und den Mitgliedern des 1.FC dieses würdige Fest zu begehen. Die vielen Festansprachen wurden durch einen guten Einfall der Vereinsvorsitzenden sehr gestrafft. Man hatte die Ortsbürgermeisterin Helga Steinemann gebeten, in ihrem Grußwort für fast alle Vereine zu sprechen. Während dieses Grußwortes versammelten sich alle Vereinsvorsitzenden um das Rednerpult und überreichten ihre Glückwünsche. Nach den weiteren Grußworten aus der Politik, dem Kreisverband und dem Kreissportbund konnten dann die Gäste bei der guten Musik der Silverbirds das Tanzbein recht ausgiebig bewegen. Als dann gegen 23.00 Uhr der Karl-Steuerwald-Pokal vergeben wurde, stieg die Spannung erneut. In diesem Jahr gewann der 1.FC Freiheit den Pokal. Durch den Abend führte in bewährter Weise Siegfried Scholz. Er hatte auch alle Anwesenden immer als gute Zuhörer für seine Ansagen, insbesondere bei der Losverteilung der Tombola, die mit hervorragenden Preisen bestückt war. Allen Aktiven und allen Ausgestaltern der Feier gebührt von hier aus nochmals der besondere Dank für die gelungene Veranstaltung.

Siegfried Scholz und Klaus Schneider bei der Verteilung der Tombolapreise

 

Sperrung des Butterbergtunnels

(st). Fast eine ganze Woche war der Butterbergtunnel vom 14. -18. November 2005 gesperrt. Es wurden dringend erforderliche Renovierungsarbeiten im Tunnel und an den Fahrbahnen davor und dahinter durchgeführt. Der Fahrzeugverkehr erfolgte in dieser Zeit in der Umleitung überwiegend über die Hauptstraße in Freiheit. So manch einer wird sich die Haare gerauft haben, wie groß in den Spitzenzeiten die Stauungen waren. Aber, wenn jeder etwas Rücksicht auf den anderen nimmt und sich dann auch noch an die Verkehrszeichen hält, dann dürfte das alles kein Problem sein. 5 Minuten eher wegfahren um Stauzeiten auszugleichen, nicht an den Stellen parken, wo es nicht erlaubt ist, nicht in zweiter Reihe parken oder einfach auf den Gehweg fahren, um doch anhalten zu können oder das Fahrzeug abzustellen. Viele kleine Dinge, die bei dem sonst ruhigeren Verkehr nicht stören, mit Überlegung zu machen, das hätte sicher auch manchem anderen Autofahrer geholfen. Aber, vielleicht denkt ja mancher Autofahrer bei der nächsten Sperrung des Butterbergtunnels mal daran und geht vielleicht auch mal 100 m zu Fuß, wenn er sein Auto an einer nicht störenden Stelle abstellt.

Aus der Ortsratssitzung

Ausbau der Küche in der oberen Sporthalle auf den Freiheiter Höhen.

(st). In der letzten Ortsratssitzung am 09.November 2005 war zu vernehmen, dass nach einer eingehenden Besichtigung eines Raumes in der oberen Turnhalle der Eckraum hinter dem Sportlereck renoviert werden soll. Nach der Renovierung soll dort eine Küchenzeile eingebaut werden. Kostenaufstellungen wurden bereits gemacht. 

In eigener Sache

(st). Der zweite Jahrgang ist nun abgeschlossen. Wir danken allen unseren Lesern für die vielen kleinen Hinweise und vor allen Dingen auch für die kleinen Anekdoten aus Freiheit, über die sicher so mancher schmunzeln konnte. Auch weiterhin sind wir dankbar für kleine Geschichten, die sich in Freiheit zugetragen haben. Im kommenden Jahr werden wir wieder aus unserer Ortschaft berichten. Und das in der gewohnten Mischung mit aktuellen Berichten, aber auch mit Berichten aus den längst vergangenen Jahren. Ganz sicher gibt es noch vieles aufzubereiten. Ganz besonders bedanken wir uns aber bei den aktiven Mitarbeitern, die bei der Erstellung und beim Druck unseres kleinen Blattes mitwirkten.

Veranstaltungen:

St.Aegidien 04.12.2005, 10.00 Uhr großes Engel Event

Heimatstube geöffnet am 06.12.2005 ab 19.30 Uhr

SoVD 09. und 10.12.2005 Weihnachtsfahrt

MTV 18.12.2005, 15.30 Uhr, Nicolausturnen

1.FC 29.12.2005, 18.00 Uhr Dämmerschoppen

Schützenbrüderschaft 30.12.2005, 18.00 Uhr, Dämmerschoppen.

Die Weihnachts- oder Adventsfeiern der einzelnen Vereine sind in den Vereinen bekannt.

 

Weihnachten in den Bergen

Glückwünsche

Allen Jubilaren und Geburtstagskindern wünschen wir auf diesem Wege alles Gute zu Ihrem Ehrentag.

Besinnliche Adventstage und ein schönes Weihnachtfest mit einem guten Rutsch in das Jahr 2006 für alle Freiheiter Einwohner wünscht Ihnen

          Ihre Heimatstube Freiheit

 

 

 

 

 Startseite - Zur Übersicht

Copyright © Heimatstube Freiheit. e.V.

 

 

 


Kuba