Heimatstube Freiheit e.V.






Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2004
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2005
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2006

Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2007
 

Nr. 11 - November 2007  -  Herausgeber Heimatstube Freiheit

Gaststätten in Freiheit.

Die Linde.

(st). Am 31.3.1913 stellte dann Paul Lindau, einen Antrag auf Erteilung der Konzession zum Betreiben der Gaststätte „Zur Linde“ in Freiheit. Lindau war Inhaber des Hotels „Fürst Bismarck“ in Elsfleth. Diesem Antrag wurde ohne ein großes Entscheidungsverfahren mit den  zu dieser Zeit üblichen Anfragen bei der für seinen Wohnsitz zuständigen Polizeibehörde nach einem Führungszeugnis und der schriftlichen Anfrage beim Gemeindedirektor nach einem Bedürfnis in der Gemeinde Freiheit am 9.5.1913 genehmigt. In diesen Unterlagen findet sich dann auch wieder eine eingehende Zeichnung zur Lage und zu den Räumlichkeiten der Gaststätte wieder. Der Saal ist auf dieser Zeichnung nicht eingezeichnet. Nicht ganz ein Jahr später stellte der Gemeindevorsteher Plümer am 18.2.1914 einen Antrag zum Betreiben der Spillner’schen Gaststätte „Zur Linde“. Spillner war immer noch Eigentümer. Hier ging es dann noch schneller mit der Erteilung der Genehmigung. Bereits am 20.3.1914 erging die Genehmigung. Erst 5 Jahre später, am 12.3.1919 stellte Andreas Ballhausen aus Wilhelmsburg an der Elbe Nr. 4, einen Antrag beim königlichen Landrat in Osterode auf Erteilung der Genehmigung. Aufgrund der langen Zeit, die Andreas Ballhausen Inhaber der Gaststätte war, muss man davon ausgehen, dass er das Haus gekauft hatte. Am 12.5.1919 wurde ihm die Genehmigung erteilt. Andreas Ballhausen betrieb die Gaststätte dann selbst bis 1920. Am 2.6.1924 teilte Ballhausen dem Landrat mit, dass er die Gaststätte 1920 an  Helmke verpachtet habe. Ballhausen hatte den Gewerbebetrieb vom 1.6.1920 bis 31.5.1924 nicht selbst ausgeführt. Deshalb war für ihn wegen fehlender Fristung die Erlaubnis erloschen.
Wird fortgesetzt

Burgwegsgasse, Rumpelgasse oder Zellmannsweg?

(st). Vielleicht machen wir uns ja doch einmal Gedanken, wie wir den Weg denn nun wirklich nennen wollen. Auf jeden Fall sind die Arbeiten abgeschlossen. Es gab einige Tage eine Unterbrechung, weil die Ausführenden auch noch zwischendurch einige andere Arbeiten erledigen mussten. Doch nach Fertigstellung kann man sagen, trotz der Schwierigkeiten ist die Gasse nun wirklich ein kleines Schmuckstück geworden. Deshalb müssen wir schon mal die Frage nach einem einheitlichen Namen der Gasse stellen. Anregungen dazu werden von uns gerne aufgenommen.

 „Silberne Hochzeit“ bei der Feuerwehr Freiheit.

(st). Es hört sich schon eigenartig an, aber, den Regeln zufolge ist nach 25 Jahren ein solches Fest fällig. Auf den Tag genau bekam die Feuerwehr Freiheit vor 25 Jahren das Einsatzfahrzeug, mit dem sie auch heute noch zu ihren Einsätzen fährt. Wenn man sich bei den Feuerwehren in Osterode umsieht, dann kann man wirklich sagen, das Fahrzeug ist eines der ältesten. Trotzdem, wir wünschen der Freiheiter Wehr, dass dieser Zustand nun wirklich bald zu Ende geht! Oder wollen wir den „Oldtimer“ behalten?

Nachtrag zu unserem Bericht über den Porsche Trecker.

(st). Jens Helbing und Axel Rosenthal erfüllten sich einen Wunschtraum mit der Wiederherstellung des alten Porsche-Treckers. In diesem Zusammenhag kauften sie sich auch einen  gebrauchten Anhänger dazu. Diesen Anhänger haben nun Mitglieder der Jugendfeuerwehr Freiheit in Freizeitarbeiten völlig neu aufgebaut. Inzwischen ist der Anhänger fertig und leuchtet richtig gut in seinem rot/weißen Anstrich. Man kann sagen, es ist ein richtiges Schmuckstück geworden. Und alle, die an den Arbeiten beteiligt waren, sind richtig stolz. Ihnen sei von unserer Seite Anerkennung und Dank gesagt. Dieser Dank geht auch ganz besonders an die Sponsoren.

  

Jens Helbing auf dem Porsche mit Anhänger nach Fertigstellung.

 

Vielleicht wird es „das neue Einsatzfahrzeug“. Fehlt nur eine Kübelspritze auf dem Anhänger und Sitze für die Kameraden…oder wird das Gespann nur fürs Osterfeuer genutzt?

Bepflanzung der Blumenkübel vor der Schule.

(st). Viele haben es sicher schon bemerkt. In den beiden hinteren Blumenkübeln wurden zwei Bäumchen gepflanzt. Dank einer großzügigen Spende von Gerd Otte war es uns möglich geworden, in diese beiden Blumenkübel eine Buchsbaumkugel und einen Fächerahorn zu pflanzen. In den vergangenen Tagen hatte das Grünamt der Stadt die Bäume ausgelichtet und dabei auch gleich die beiden Büsche in den Blumenkübeln mit entfernt. Die Kabelverlegungsarbeiten waren hier schon weitgehend abgeschlossen. Vom Grünamt wurden die beiden leeren Kübel mit Komposterde aufgefüllt und am 28.09.2007 konnten wir dann die beiden Bäumchen pflanzen. In diesem Zusammenhang wurde dann auch die Pflasterung vor der Schule vom Unkraut befreit.

 Buchsbaumkugel und Fächerahorn in den beiden Blumenkübeln.

Haben Sie schon gehört:
Heimatstube/DRK ziehen um.

(st). Am 28.08.2007 erreichte uns von der Stadtverwaltung die Nachricht, dass wir mit dem Umzug in die neuen Räume beginnen können. Seit dem 19. Juli 2007, mit dem Beginn der Schulferien, war die Schule, insbesondere die unteren Klassenräume, geräumt. Die noch verwertbaren Möbel hatte man in die Grundschule Am Schwarzenberg in Lerbach gebracht. Der Rest endete, soweit kein Bedarf bei den Vereinen mehr bestand, im Sperrmüll. Durch die Empfehlung des Ortsrates Freiheit war der Weg frei. Nun mussten nur noch die Verträge mit der Stadt Osterode fertig gestellt werden. Doch vorab gab es bereits grünes Licht zum Umzug, insbesondere bei der Heimatstube Freiheit und dem DRK Freiheit. Doch sollten auch die anderen Vereine, so wie es vorgeplant war, entsprechende Verträge erhalten. Das heißt für die Vereine, die sich beworben haben, es kommt etwas an Arbeit auf sie zu. Aber so schlimm ist das auch nicht. Das Gebäude ist weitgehend in einem recht guten Zustand, so dass Malerarbeiten nur in geringem Maße erforderlich werden. Auch die Installation der zu verlegenden Wasseranschlüsse dürfte keinen großen Aufwand erfordern. Packen wir’s an. Dann wird’s auch fertig.

Das fiel uns auf:
Einschulung in Lerbach

(st). In einer Internetmeldung unter Lerbach aktuell stand zu lesen, dass neun Kinder in die Grundschule am Schwarzenberg eingeschult worden sind. Offensichtlich zählen die Freiheiter Kinder schon nicht mehr. Immerhin kommt aus Freiheit die Mehrheit der Kinder. So schnell wird das vergessen!

 Ehemaliger LIGOS-Markt mit neuem Anstrich.

(st). Auffallend frisch sieht das Gebäude des ehemaligen Ligos-Marktes aus. Nachdem die  Baufirma Schrader das Gebäude übernommen hat, wird kräftig renoviert. Sieht gut aus, weiter so. Gegenüber auf dem Grundstück ehemals Storz nimmt allerdings der Budenzauber zu. Nun stehen das schon drei Container der Autoverkäufer. Und das Stuckengelände wächst nun langsam zu. Hoffen wir nicht, dass es so wird wie bei Tengelmann. 

 Voller Erfolg der 2. Alte-Burg-Disco.

(st). Voll war der Saal im Freiheiter Hof. Viele waren zur 2. Alte-Burg-Disco gekommen um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Geburtstage u. Jubiläen

Herzlichen Glückwunsch allen Geburtstagskindern und Jubilaren.

Veranstaltungen im November:
Angaben ohne Gewähr

Vogelliebhaber Farbenpracht, 03. und 04.11.2007 Vogelausstellung im Freiheiter Hof. Und nicht vergessen, an diesem Wochenende gibt es Schlachtessen!!

 Heimatstube Freiheit, 06.11.2007, ab 19.30 Uhr geöffnet.

 SoVD, 10.11.2007, 15.00 Uhr, Skat mit Preisen.

 Schützenbrüderschaft, 10.11.2007, ab 14.00 Uhr Abschießen, 11.11.2007 ab 13.00 Uhr Vereinsskat.

 Förderkreis 1.FC, 17.11.2007, 19.00 Uhr, Mitgliederversammlung.

 Gedenkfeier am Ehrenmal, 18.11.2007, 11.15 Uhr, Ortsbürgermeisterin, mit MGV und Musikzug.

 St.Aegidien, 21.11.2007, 19.00 Uhr, Buß und Betttag.

 DRK Freiheit, 25.11.2007, ab 14.00 Uhr, Flohmarkt und Kaffeetafel

 Heimatstube, 25.11.2007, ab 11.00 Uhr Tag der offenen Tür. Hoffentlich schon in den neuen Räumen.

Glückwünsche

 

Hinweis

 

 

 

 

 Startseite - Zur Übersicht

Copyright © Heimatstube Freiheit. e.V.

 

 

 


Kuba