Heimatstube Freiheit e.V.






Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2004
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2005
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2006

Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2007
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2008
Heft 1 2 3  -  2009

Nr. 02 -Februar 2008  -  Herausgeber Heimatstube Freiheit

 

Wechsel bei der Feuerwehr Freiheit

(st). Ortsbrandmeister Thomas Schulze wird ab 01.04.2008 die Aufgaben des Stadtbrandmeisters wahrnehmen. Mit großer Mehrheit wurde er von den wahlberechtigten Mitgliedern der Feuerwehr Osterode zum Nachfolger von Frank Regelin gewählt, der die Nachfolge von Heinz Gärtner als Kreisbrandmeister übernehmen wird. Dieses wurde in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit bekannt gegeben. Aus diesem Grunde wurde es auch erforderlich, einen Ortsbrandmeister für die Freiheiter Wehr zu wählen. Vorgeschlagen wurde als Nachfolger für Thomas Schulze der bisherige langjährige Jugendwart  und Kreisbereitschaftsführer Thomas Domeyer. Die Freiheiter Wehr war sich einig. Bei nur einer Stimmenthaltung wurde Thomas Domeyer zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Er wird diese Aufgabe ebenfalls zum 01.04.2008 übernehmen. Gerätewart wurde Axel Rosenthal und Kammerwart Jens Helbing. Holger Breuwers, der über 20 Jahre lang den Gerätewart innehatte, trat nicht wieder an. Er wurde von Thomas Schulze mit der Florians-Medaille geehrt. Es gab noch eine Reihe von Beförderungen und Übernahmen aus der Jugendwehr in die Reihen der Aktiven. In ihrem Grußwort sprach die Ortsbürgermeisterin Helga Steinemann noch einmal den Brand des Feuerwehrhauses Freiheit an und betonte dabei, dass es für die Feuerwehrleute ganz besonders schwer gewesen ist, vor dem brennenden Haus zu stehen und nicht löschen zu können. Bürgermeister Becker hob in seinem Grußwort ganz besonders den hohen Wert der freiwilligen Feuerwehren und den damit verbundenen erforderlichen Erhalt der einzelnen Wehren hervor. Unsere Bilder von der JHV auf der folgenden Seite.                           

Holger Breuwers erhielt von Thomas Schulze die Auszeichnung für seine langjährige Tätigkeit als Gerätewart.

Die geehrten und beförderten Feuerleute der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit mit Bürgermeister Becker, Ortsbürgermeisterin Helga Steinemann und Frank Balogh vom Landkreis Osterode und Stadtbrandmeister Regelin.

Die Freiheiter Feuerwehr hat zurzeit 505 aktive und passive Mitglieder. Nach erfolgter Renovierung nach dem Brand am 02.06.2007 wird das Gerätehaus  in den kommenden Tagen wieder voll seiner Bestimmung übergeben werden. Mit einem kleinen Imbiss für die Mitglieder wurde die Jahreshauptversammlung 2008 der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit abgeschlossen.  

Neue Ausstellung in der Heimatstube Freiheit.

(st). Nun ist es endlich soweit. Die neue Ausstellung der bei der früher in Freiheit ansässigen Firma IMPERIAL hergestellten Produkte der Rundfunk- und Fernsehbranche wurde eingerichtet. In der ehemaligen Grundschule ist das frühere Lehrerzimmer nun ein interessanter Ausstellungsraum geworden. Eine Reihe von Stereoanlagen und einige Fernsehgeräte, die bis etwa 1979 bei Imperial hergestellt wurden, können besichtigt werden. Selbst einige der bekannten guten Rundfunktruhen fanden in dem Raum noch Platz. Mit der Einrichtung dieser Ausstellung ist es der Heimatstube gelungen, am Ort der Herstellung eine bleibende Erinnerung an die große Firma IMPERIAL zu schaffen. Geöffnet ist die Ausstellung immer zu den Öffnungszeiten der Heimatstube jeweils am ersten Dienstag im Monat. Unser Bild gibt einen kleinen Teileinblick in die Ausstellung. 

Eine kleine Anekdote zur JHV der Feuerwehr.

(st). Der Stadtbrandmeister Frank Regelin beendete seine Grußworte und Rede mit den Worten „Glück auf“. Das ist im Harz ja so üblich, allen ein gutes „Glück auf“ zu wünschen. Doch dann kamen die Grußworte des Bürgermeisters Klaus Becker. Immer, so sagte er, beende er seine Grußworte mit einem fröhlichen „Glück auf“. Doch nun konnte er das nicht mehr verwenden. Das hatte ja schon der Stadtbrandmeister gemacht. Aber, das wissen wir ja, Klaus Becker ist viele Stürme gewohnt. So nutzte er spontan einen Abschlussgruß am Ende seiner Rede, den sonst immer die Feuerwehr ausspricht. Er beendete seine Rede mit einem „Gut Wehr“. Das war ja noch alles zu verstehen. Was musste sich Pastor Horst Reinecke nun aber einfallen lassen, um da mithalten zu können? Für ihn war das natürlich nicht ganz einfach. Doch er hat das sehr gut an die Zuhörer gemeistert. Er beendete seine Grußworte an die Feuerwehr und die Gäste, indem er ihnen „Gottes Segen“ wünschte. Ich fand es ganz prima! Zeigt es uns doch, dass wir in der heutigen Zeit, wo vieles ernst und problematisch ist, den Humor mit Hintergrund nicht verlieren sollten. Weiter so!     

Das neue Spielgerät auf dem Spielplatz Alte Harzstraße / Burgblick.

 Neujahrskonzert

(st). Es ist schon eine Tradition, dass der Sozialverband Freiheit immer am Anfang des neuen Jahres zum Konzert in den Freiheiter Hof einlädt. Nun war es auch am 13. Januar 2008 wieder so weit. Der Musikzug unter der bewährten Leitung von Willi Hollung war angetreten und brachte den zahlreich erschienenen Gästen aus Freiheit und Osterode eine Vielfalt an Musikstücken zu Gehör. Besonders beeindruckend waren in diesem Jahr die beiden Einleitungsstücke, die begleitet wurden von Dr. Fred Goesmann aus Wulften mit dem Dudelsack. Pastor Horst Reinecke sprach ein Grußwort an die Zuhörer und hatte sich das Thema Glück ausgesucht. Wir hoffen, dass dieses als Tradition anzusehendes Konzert noch lange erhalten bleibt. Unser Dank geht an den Sozialverband Freiheit/Osterode.

Haben Sie schon gehört:
Flutlichtanlage auf dem Sportplatz

(st). Es ist wirklich kein Aprilscherz. Noch im Dezember wurden die Arbeiten für die Installation der Flutlichtanlage auf dem Sportplatz begonnen. Die ersten Betonsockel sind gegossen worden. Um mit dem schweren Radlader den Beton an seine Bestimmungsplätze bringen zu können, hatte man extra eine „Baustraße“ hinter dem Tor angelegt. Diese wird nach Fertigstellung wieder entfernt. Es soll auch die Drainage des Platzes eingebracht werden. Diese Arbeiten werden nicht all zu lange in Anspruch nehmen. Dann ist die Sportanlage auf den Freiheiter Höhen in einem guten Zustand.

 Hans Kühn gestorben

(st). Am 06.01.2008 verstarb unser Mitglied Hans Kühn im Alter von 91 Jahren. Schon bald nach der Gründung der Heimatstube trat er als Mitglied ein. Er war nicht nur ein Osteroder Original, sondern auch ein Freiheiter geworden. Seine vielen kleinen Anekdoten und Geschichten aus Freiheit werden uns immer in Erinnerung bleiben. Über sein Schaffen hatten wir bereits berichtet. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Veranstaltungen im Februar:
Angaben ohne Gewähr

DRK Freiheit, 06.02.2008 Blutspenden. 22./23.02.2008 Erste Hilfe am Kind. Zeiten im Aushang. 

MTV 15.02.2008, JHV 19.00 Uhr. 29.02.2008, Sportlerehrung. 

Schützenbrüderschaft, 16.02.2008, 15.00 Uhr, JHV. 23.02.2008, 14.00 Uhr, 3. Übungsschießen.

Hundesportverein, 17.02.2008, 10.00 Uhr, Landwirtetreffen. 23.02.2008, Impfen Hunde/Katzen.

Freiheiter Hof 23.02.2008, ab 19.30 Uhr, 3. Alte Burg-Disco.

Männer-Gesang-Verein, 25.02.2008, 18.45 Uhr, JHV.

St.Aegidien, 29.02.2008, 19.00 Uhr, Saitenmusik.

SoVD, 29.02.2008, Tagesfahrt in das Weserbergland.

Soweit die Zeiten nicht angegeben sind, bitte bei den Vereinen nachfragen. 

 

Geburtstage u. Jubiläen

Herzlichen Glückwunsch allen Geburtstagskindern und Jubilaren

 

 

 

 

 

 Startseite - Zur Übersicht

Copyright © Heimatstube Freiheit. e.V.

 

 

 


Kuba