Heimatstube Freiheit e.V.






Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2004
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2005
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2006

Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2007
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2008
Heft 1 2 3  -  2009

Nr. 10 -Oktober 2008  -  Herausgeber Heimatstube Freiheit

Gaststätten in Freiheit

Zur Schönen Aussicht

(st). Fragt man heute Einwohner aus Freiheit, wo die Gaststätte „Zur schönen Aussicht“ war, dann kann es schnell passieren, dass man als Antwort nur ein Achselzucken bekommt. Auch mir ging es so. In den Archivunterlagen waren immer nur neue Anträge zur Erteilung einer Konzession zu finden. Eine Hausnummer oder Straße wurde nicht erwähnt. Das war in dieser Zeit so. Jeder wusste, wo diese Gaststätte war. Also verblieb der Eintrag mit einer Ortsbezeichnung. Einen ersten Hinweis fanden wir dann aber doch. Man hatte in einem Schriftstück vermerkt, dass es sich um das Haus Nr. 94 in Freiheit handelt. Doch wo war das? Straßenbezeichnungen waren noch nicht üblich. Vom Namen der Gaststätte her musste es ja ein Haus sein, von dem man einen herrlichen Blick hatte. Aus anderen Unterlagen

ergaben sich dann weitere Hinweise. Die Düker’sche Gaststätte, wie sie auch genannt wurde, lag damals etwas außerhalb der Ortschaft. Das war an der Alten Harzstraße. Die spätere Bezeichnung war Alte Harzstraße 4, heute Alte Harzstraße Nr. 20. Das Gebäude steht allerdings heute nicht mehr dort. An dieser Stelle wurde ein neues Haus gebaut. Doch nun zur nachvollziehbaren Geschichte. Der Kellner im „Reichshof“ zu Hannover, August Düker, geboren am 03.01.1880 in Markoldendorf stellte am 04.Januar 1907 einen Antrag an den königlichen Kreisausschuss in Osterode auf Erteilung einer Konzession zum Betreiben einer Gaststätte in Freiheit, die „Zur schönen Aussicht“ genannt wurde. Am 07.März 1907 erteilte der Kreisausschuss die Erlaubnis auf dem damaligen Vordruck Nr. 3. Dafür musste August Düker eine so genannte Stempelgebühr von 5 Mark bezahlen. Wird fortgesetzt.

Vieles klärt sich auf.

(st). Vor einiger Zeit war in der örtlichen Presse eine Versteigerung eines Grundstückes in Freiheit angekündigt. Das Amtsgericht Osterode am Harz hatte in der Terminankündigung geschrieben, dass es sich um ein Grundstück an der Burgwegsgasse handelt. Na ja, das war natürlich wieder etwas, was noch mehr zur Verwirrung über den Namen der Gasse von der Alten Burg bis zum Burgweg führte. Eine Nachfrage zunächst im örtlich zuständigen Katasteramt ergab, dass es den Namen weder in Osterode noch in Freiheit gab oder gibt. Aber wieso konnte es dann geschehen, dass dieser Name, diese Ortsbezeichnung nun auch noch vom Amtsgericht in einer Versteigerungssache auftauchte. Des Rätsels Lösung war doch ziemlich einfach. Ein Besuch bei der zuständigen Sachbearbeiterin im Amtsgericht ergab, dass die Bezeichnung der Örtlichkeit des Grundstückes in dieser Form 1973, vielleicht fehlerhaft,  in das Grundbuch eingetragen worden ist. Allerdings konnte man bereits im Gutachten zu dem Grundstück die richtige Anschrift finden. Es handelt sich tatsächlich um ein Grundstück im Burgweg 3. Manches klärt sich doch sehr einfach auf. Also bleibt es dabei, die Gasse wird weiter Butterberggasse heißen. So sei es.

Aus dem Ortsrat

(st). Ein seit einiger Zeit viele Eltern von Grundschulkindern bewegendes Thema, die Schließung der Grundschule am Schwarzenberg unter anderem stand in der letzten Ortsratssitzung auf der Tagesordnung. Aus diesem Grunde waren auch viele Elternteile zur Ortsratssitzung gekommen. Der Ortsrat sollte im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Anhörung seine Stellungnahme zur Beschlussvorlage abgeben. Der Fachbereichsleiter Wieland Mücke gab zu diesem Tagesordnungspunkt aus der Sicht der Verwaltung eine ausführliche Erläuterung der Möglichkeiten, an die sich die Verwaltung halten muss. Bereits im Juli wurde der Stadtschulelternrat von der bevorstehenden Möglichkeit der Schließung der Schule in Kenntnis gesetzt. Daher konnte das Argument, erst jetzt etwas von der Schließung erfahren zu haben, nicht ziehen. Auf Grund der stark zurückgehenden Schülerzahlen war es der Verwaltung nicht mehr möglich, die Schule weiterhin zu betreiben. Wir haben diese Probleme in Freiheit fast zeitgleich mit Dorste durchgemacht. Ganz sicher ist die Schließung einer Schule immer für den betroffenen Ort etwas Schlimmes. So beschloss der Ortsrat Freiheit dann auch, der

Beschlussvorlage bei zwei Stimmenthaltungen der Schließung der Schule in Lerbach und der Schule in Schwiegershausen zuzustimmen. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Feststellung über den Verlust eines Mandates. Harald Uhde hatte aus beruflichen Gründen sein Mandat zurückgegeben. Er wurde gleich zu Anfang der Ortsratssitzung von der Ortsbürgermeisterin mit einem Dank für seine erbrachte Mitarbeit im Ortsrat und der Überreichung eines kleinen Präsents aus dem Ortsrat entlassen. Über eine Reihe von Anträgen auf Zuschüsse und die Nutzung von öffentlichen Einrichtungen war abzustimmen. Die Abstimmung über Zuschüsse wurde auf die letzte Ortsratssitzung verschoben.

 

Harald Uhde wurde von der Ortsbürgermeisterin verabschiedet.

In der Ortsratssitzung im Oktober wird der Nachfolger verpflichtet werden

Was ist nur mit der Mannschaft des 1.FC los?

(st). Es war auch für mich, der vom Fußball nicht viel versteht, sehr auffallend. Im ersten Spiel nach der Jahreshauptversammlung des 1. FC Freiheit verlor die Mannschaft ihr Spiel mit 12:2 Toren. Ein Ergebnis, dass nach meinem Verständnis eigentlich nur im Handball in dieser Höhe vorkommt. Was war da nur los, fragte ich mich? Auch der Trainer sei nicht mehr da, er habe das Handtuch geworfen, hieß es. Der Torwart sei aus dem Tor gelaufen, sagte man mir. Doch ich denke, ein Tief kann jeder einmal haben, auch eine Fußballmannschaft. Deshalb denke ich, die Zukunft muss es zeigen. Wenn nun die kommenden Spiele wieder besser werden, dann ist über diese letzten Ausrutscher bald wieder Gras gewachsen. Und das wächst doch auf dem inzwischen mit einer Flutlichtanlage und einer vernünftigen Drainage versehenen Platz auf den Freiheiter Höhen schon recht gut. Sicher wird der Platz dann auch wieder freigegeben werden. Der Mannschaft und dem Verein kann man dann nur sagen, manch einer ist wegen der Anlage neidisch auf euch. Und nun Jungens, zeigt, dass ihr doch besser seit, als manch einer, so wie ich, denkt. Und die beiden letzten Spiele haben das schon bewiesen.

Haben Sie schon gehört:
Schließung der Schule in Lerbach.

(st). Nun tritt das ein, was bei der Schließung der Grundschule Freiheit zu vermuten war. Mit Ablauf des laufenden Schuljahres wird die Grundschule in Lerbach ebenfalls geschlossen. Die ständig rückläufigen Schülerzahlen haben dem Träger der Schule keine andere Möglichkeit mehr gelassen, als nun zur Schließung zu kommen. In einer Bürgerversammlung in der Schule Lerbach sprach Bürgermeister Klaus Becker ganz deutlich aus, dass er und die Verwaltung an gesetzliche Vorgaben gebunden sind. Den Eltern war es natürlich nicht recht, vor diese Tatsache gestellt zu werden. Verständlich ist das schon, wenn jeder für sein Kind nur das Beste will. Doch ist es nicht auch nur ein Weiterschieben eines Problems, wenn man die Schule noch ein Jahr weiter betreibt? Nach den jetzigen Erkenntnissen werden die Kinder in Zukunft in die Schule Am Röddenberg gehen. Ob es ein Vorteil oder ein Nachteil für die Kinder sein wird, werden wir abwarten müssen.

Geburtstage u. Jubiläen

Herzlichen Glückwunsch allen Geburtstagskindern und Jubilaren.

Veranstaltungen:

Hundesportverein, 03.10.2008, ab 09.00 Wanderung.

Heimatstube, 07.10.2008, ab 19.30 Uhr, Heimatstube ist geöffnet.

DRK, 11.10.2008, Halbtagsfahrt.

1. FC, 11.10.2008, 20.00 Uhr, Vereinsvergnügen bei Steuerwald.

Feuerwehr, 11.10.2008, Hydrantenprüfung.

Schützenbrüderschaft, 11.10.2008, ab 14.00 Uhr, Übungsschießen.

Hundesportverein, 12.10.2008, 08.00 Uhr, Prüfung VBG.

MGV, 18.10.2008, 17.30 Uhr, Konzert im Freiheiter Hof.

SoVD, 22.10.2008, Fahrt ins Blaue.

Schützenbrüderschaft, 25.11.2008, ab 14.00 Uhr, Übungsschießen.

St.Aegidien, 05.10.2008, 10.00 Uhr, Erntedankgottesdienst mit Kirchenchor

05.10.2008, 19.00 Uhr, Konzert des Vokalensemble Mozarteum Hamburg,

25./26.10.2008, Goldene/Eiserne u. Gnadenkonfirmation.

Hundesportverein, 26.10.2008, 11.00 Uhr, Grünkohlessen mit Anmeldung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Startseite - Zur Übersicht

Copyright © Heimatstube Freiheit. e.V.

 

 

 


Kuba