Heimatstube Freiheit e.V.






Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2004
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2005
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2006

Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2007
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2008
Heft 1 2 3  -  2009

Nr. 02 -Februar 2009  -  Herausgeber Heimatstube Freiheit

Gaststätten in Freiheit.

Der Freiheiter Hof.

(st). Jeder weiß, wo der Freiheiter Hof in Freiheit ist. An der Einmündung der Alten Harzstraße in die Hauptstraße, gut zu finden, wenn man aus der Stadt in Richtung Ortsmitte Freiheit fährt. Es ist schon ein ehrwürdiges Gebäude Im Erdgeschoß sind verschiedene Gasträume über denen der große Saal ist.

 

 Der „Freiheiter Hof“

Es ist wirklich ein mächtiger Fachwerkbau, der nicht zu übersehen ist. Mit seinem heutigen Außenputz und dem kleinen Sitzplatz vor der Gaststätte unter den Rotdornbäumen eine schmucke Ansicht. So war das auch früher schon. Als die Hauptstr. noch als Belag ein Kopfsteinpflaster hatte. Schützenausmärsche, wie sie auch heute noch von dort ausgehen, und viele andere übergreifende Veranstaltungen hat die Geschichte hier gesehen.

Die Geschichte des Freiheiter Hofes ist jedoch nicht ganz so umfangreich, wie die Geschichte der „Linde“, insbesondere was die Besitzer oder Eigentümer anbelangt. Obwohl es sehr wahrscheinlich ist, dass das Gebäude älter ist, als das Gebäude der Linde. War es doch zunächst der Braunschweiger Hof, wie es auf einer ganz alten Aufnahme erkennbar war, der dann in den Freiheiter Hof umbenannt wurde. Louis Dehn war zu diesem Zeitpunkt der Eigentümer des Hauses.

Doch die Geschichte fängt bereits 1889 an. Zu diesem Zeitpunkt ist bereits ein Antrag auf eine Konzession zum Betreiben der Gaststätte vorhanden.      Fortsetzung folgt   

 

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit

(st). Am 10. Januar 2009 hatte die Freiwillige Feuerwehr Freiheit zur Jahreshauptversammlung in den Freiheiter Hof eingeladen. Nach einem einführenden Musikstück durch den Musikzug unter der Leitung von Willi Hollung ging es in der Tagesordnung zügig voran. Thomas Domeyer berichtete über die Einsätze der Wehr im Jahre 2008 und gab auch die aktuellen Mitgliederzahlen bekannt. Immerhin sind 411 passive Mitglieder der Wehr in Freiheit verbunden. Wenn man dagegen die passiven Mitgliederzahlen in der Kernstadt Osterode betrachtet, ist das schon recht gut. Doch wenn dann nur wenige Passive zur JHV kommen ist das wiederum wenig. Erfrischend war der erste Bericht von Joyce Spillner als Jugendwartin. Die Kassenführung hatte keinerlei Anlass zur Beanstandung ergeben, sodass der Kassenwart und das Kommando entlastet werden konnte. Die Ortsbürgermeisterin Helga Steinemann betonte in ihrem Grußwort die Notwendigkeit der Feuerwehr, die außerhalb ihrer Einsätze in allen möglichen anderen Hilfeleistungen immer wieder Ansprechpartner ist. Pastor Horst Reinecke berichtete über die Einsätze in der Notfallseelsorge. Hier sei besonders die Zunahme von Suiziden auffallend. Die Gründe dafür sind jedoch nicht eindeutig bekannt. Der Stadtbrandmeister Thomas Schulze berichtete in seinem Grußwort über die Situation im gesamten Feuerwehrbereich der Stadt Osterode, zu der auch die 8 Ortschaften gehören.

Angesprochen wurde die Sorge über den rückläufigen Nachwuchs. Man habe sich nun Gedanken gemacht, ob die Einrichtung eine „Kinderfeuerwehr“ dieses Problem durchbrechen könne. Es kamen die Ehrungen. Und da gab es schon Überraschungen. Willi Hollung erhielt goldene Ehrennadel mit Brillant für seine 50jährige Tätigkeit als Dirigent im Musikzug. Eine sehr seltene Auszeichnung, die der Bundesverband der Musikdirigenten aussprach. Gustav Waldmann erhielt die Ehrennadel für seine 40jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Und noch eine kleine Überraschung gab es. Der Kreisbrandmeister Frank Regelin und der Stadtbrandmeister Thomas Schulze wurden für ihren Arbeitseinsatz nach dem Brand des Feuerwehrhauses in Freiheit im vergangenen Jahr  mit der Floriansmedaille ausgezeichnet. Wie in jedem Jahr gab es dann nach Schluss der Versammlung noch einen herzhaften Imbiss. Erst in den frühen Morgenstunden sollen die letzten Gäste zu Hause gewesen sein

Neujahrskonzert des SoVD

(st). Wie in jedem Jahr, schon wirkliche Tradition, fand am 11. Januar das Neujahrskonzert des Sozialverbandes Freiheit statt. Wenige Plätze waren nur noch frei geblieben, als der Vorsitzende Jürgen Bolte die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder und die vielen Gäste aus Freiheit begrüßte. Er wünschte in seiner Ansprache allen Anwesenden ein gesundes Jahr 2009. Pastor Horst Reinecke richtete seine besinnlichen Worte ebenfalls mit den besten Wünschen für 2009 an die Gäste. Willi Hollung begann dann den musikalischen Reigen mit einer irischen Weise, die er schon mehrfach in einer sehr gekonnten Weise und Einstudierung intonierte. Über Walzerklänge und italienische Lieder ging es dann weiter  Als dann gegen 13.00 Uhr zwei zünftige Märsche das Konzert beendeten waren sich die anwesenden Gäste, auch Bürgermeister Becker, sein Stellvertreter Wolfgang Dernedde mit Frau, Jochen Freckmann mit Frau, und die Ortsbürgermeisterin waren gekommen, darüber einig, es war wieder einmal ein gelungenes Konzert und der Musikzug der Freiheiter Feuerwehr unter der Leitung von Willi Hollung kann mit vielen anderen Musikzügen sehr wohl konkurrieren.

Haben Sie schon gehört:

Schneetheke an der Alten Burg

(st). Eine gute Idee wurde bei der diesjährigen Wetterlage in die Tat umgesetzt. Angeregt hatte es der Vorsitzende des MGV, Wolfgang Wiedemann. Seine Idee war es, wenn es genug Schnee gibt, dann doch mal für die Vereinsmitglieder und Gäste eine Schneetheke zu bauen und einen Nachmittag draußen bei Glühwein zuzubringen. So geschah es denn am 10. Januar in diesem Jahr, dass Hermann Heine und einige weitere Helfer bei den tiefen Temperaturen und der guten Schneelage eine kleine Schneetheke auf dem Hof aufbauten. Bei klarem Himmel und Temperaturen um die -8° Celsius wurde dieses Angebot von den Mitgliedern des MGV und einer ganzen Reihe von Gästen sehr gut angenommen. Innerhalb kürzester Zeit war der Glühweinbehälter leer und es musste noch Nachschub geholt werden. Selbst an eine kleine Flaschenbar hatte man gedacht. Es war, alles in allem, mal wieder eine gelungene Aktion im „Kurviertel“ von Freiheit. 

 

 

Aus dem Ortsrat.

 

Ehrungen bei der Freiheiter Freiwilligen Feuerwehr.

Von links im Bild Thomas Schulze, Willi Hollung, Frank Regelin, Gustav Waldmann , Thomas Domeyer.

(st). Am 8. Januar trat der Ortsrat in Freiheit zusammen, um über den Haushalt für das Jahr 2009 zu beraten. 5700.-€ stehen danach dem Ortsrat für die Durchführung der ihm zustehenden Aufgaben zur Verfügung. Dazu soll das Ehrenmal saniert werden. 8.000.-€ sollen von der Stadt dafür aufgewendet werden. Am 28. März 2009 soll wieder ein Putztag durchgeführt werden. Dazu werden die Freiheiter Vereine und Verbände aufgerufen werden. Die Ortsbürgermeisterin bemängelte den schwachen Besuch der Seniorenweihnachtsfeier. Hier will man sich Gedanken machen, ob möglicherweise eine Rückmeldung eingeführt werden kann.

 

Hinweis

 

Es sind wieder Aufkleber des Freiheiter Wappen nachgefertigt worden. Erhältlich sind diese bei der Heimatstube Freiheit  und im Kiosk Seidel in der Hauptstraße.

 

Veranstaltungen:
Angaben ohne Gewähr

Feuerwehr Freiheit 06.02.2009, Einweihung Mannschaftsfahrzeug (intern)

St.Aegidien, 08.02.2009, Bläsergottesdienst St.Jakobi. 15.02.2009, evtl. Bestimmungsübergabe der Chorfenster.

MGV, 16.02.2009, 18.45 Uhr, JHV im Freiheiter Hof.

Hundesportverein, 21.02.2009, 14.00 Uhr, Impfen der Hunde.

Förderkreis des 1.FC, 21.02.2009, Mitgliederversammlung und JHV.

SoVD, 25.02.2009, Tagesfahrt

Reservisten, 28.02.2009, 19.00 Uhr, Jahreshauptversammlung in m Vereinsraum.

Hundesportverein, 28.02.2009, 18.00 Uhr, Nachtübung

 

Geburtstage u. Jubiläen

Herzlichen Glückwunsch allen Geburtstagskindern und Jubilaren.

 

 

 

 

 

 

 Startseite - Zur Übersicht

Copyright © Heimatstube Freiheit. e.V.

 

 

 


Kuba