Heimatstube Freiheit e.V.






Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2004
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2005
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2006

Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2007
Heft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 - 2008
Heft 1 2 3  -  2009

Nr. 03 -März 2009  -  Herausgeber Heimatstube Freiheit

Gasthäuser in Freiheit.

Der Freiheiter Hof.

(st). In unserer Februar-Ausgabe haben wir den Bericht über den Freiheiter Hof begonnen. Die ältesten Aufzeichnungen, die wir in einem Archiv finden konnten gehen bis auf das Jahr 1886 zurück. Also doch noch etwas weiter, als wir zunächst vermutet haben. Der Kaufmann Andreas Schmalbach, geb. am 20.02.1851 in Obersachswerfen, wh. In Braunschweig, erwarb den Otte’schen Gasthof in Freiheit bzw. stellte einen Antrag auf Erteilung einer Konzession. Das war am 01.11.1886. In diesen Unterlagen findet sich unter anderem auch eine Zeichnung die das Grundstück auf dem Kartenblatt 1, Parzelle 33, beschreibt. Erstellt wurde diese Zeichnung durch das königliche Katasteramt am 11.05.1880. Der Name Conrad Otte ist ebenfalls darauf vorhanden. Ein Führungszeugnis der herzoglichen Polizeidirektion Braunschweig war eingeholt worden. Daraus gingen keine Bestrafungen hervor. Somit stand dem Erwerb nichts im Wege. Eine Beschreibung des Hauses ergab, dass 10 Betten vorhanden waren. 6 Pferde konnten im Stall am Haus untergestellt werden. Am 10.03.1887 entschied dann die Sitzung des königlichen Landratsamtes Osterode über die Erteilung der Konzession, nachdem der Gemeindevorstand  A. Windhausen keine Einwände erhoben hatte. Am 25.04.1887 wurde die Konzession erteilt. Dieses sind eigentlich die ältesten Unterlagen, die sich finden ließen. Erst am 25.03.1889 erteilte dann der Kreisausschuss dem Heinrich Klauenberg aus Braunschweig die Genehmigung zum Betreiben der Gaststätte. Bereits zwei Jahre später findet sich der Name des Gastwirtes Chr. Burghardt in den vorhandenen Unterlagen. Er hatte am 12.06.1891 einen Antrag auf Erteilung der Konzession gestellt.

Diesem Antrag gab der Kreisausschuss dann am 23.06.1891 seine Zustimmung. In dieser Zeit war wahrscheinlich der Name Braunschweiger Hof dann in Freiheiter Hof geändert worden. Das konnte allerdings nicht ganz eindeutig geklärt werden. Chr. Burghardt hatte die Gaststätte dann bis sie von dem Restaurateur Anton Waller aus Leer übernommen wurde. Anton Waller hatte am 03.02.1906 die Burghardt’sche Gaststätte nach einer Bedürfnisanfrage vom 15. Januar 1906 übernommen. Erst im Jahr 1909, am 06.07.1909, übernahm der Malermeister Louis Dehn aus Brome die Waller’sche Gaststätte in Freiheit. Er erhielt am 25.09.1909 die Konzession zum Betreiben einer Gaststätte. Sicher ist, dass die Gaststätte den Namen „Freiheiter Hof“ hatte. Louis Dehn muss die Gaststätte dann bis zum 01.10.1920 in seinem Besitz gehabt haben. An diesem Tag ging die Gaststätte durch Kauf an Franz Vulhop über. Vulhop stellte einen Antrag zum Betreiben der Gaststätte, Der Kreisausschuss beriet am 04.09.1920 über die Genehmigung und erteilte nach Abschluss der üblichen polizeilichen Überprüfungen am 14.10.1920 die Genehmigung. Vulhop war allerdings auch nur für eine kurze Zeit Eigentümer der Gaststätte. Am 02.05.1921 kaufte Karl Steuerwald den „Freiheiter Hof“. Auf seinen Antrag erhielt er am 10.06.1921 die Genehmigung zum Betreiben der Gaststätte „Freiheiter Hof“. Der Freiheiter Hof befindet sich bis zum heutigen Tag (Februar 2009) im Besitz der Familie Steuerwald.  

 

Projekt2

Gaststätte und Saal des Freiheiter Hofes auf einer alten Postkarte. Das Aufnahmejahr steht nicht eindeutig fest.

 

Neues Fahrzeug für die Feuerwehr.

(st). Am 06. Februar 2009 war es soweit. Der Ortsbrandmeister Thomas Domeyer konnte das neue Mannschaftstransportfahrzeug offiziell übernehmen. In einer kleinen Feierstunde waren die aktiven Feuerwehrfrauen und –männer auf dem ehemaligen Schulhof zusammengekommen. Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Freiheit umrahmte die Feierstunde auf dem Schulhof. In seiner Rede brachte es Thomas Domeyer auf den Punkt. Der alte MTF, ein VW-Bus, der bislang als Transportfahrzeug bei der FFW Freiheit stand, war immerhin schon 21 Jahre alt. Durch den neuen MTF, einem Mercedes Vito, sei man durch die Einrichtung mit weiterer Technik nun auch noch besser ausgerüstet. Es sei dadurch eine eigene „taktische Einheit“ einsetzbar und diene im Ernstfall und im Übungsbetrieb dem Nachschub von Einsatzkräften und Material. Auch der Musikzug nutzt das Fahrzeug immer wieder für seine musikalischen Einsätze. Doch so ganz neu war der MTF schon nicht mehr. Insgesamt drei Einsätze hat das Fahrzeug in den letzten Tagen vor der offiziellen Übergabe bereits hinter sich. Der Ortsbrandmeister dankte allen, die bei der Beschaffung des MTF mitgewirkt haben und auch der Stadt Osterode. Doch konnte er es nicht vermeiden, auf das bereits 26 Jahre alte Löschgruppeneinsatzfahrzeug hinzuweisen. Hier wäre eine Erneuerung dringend erforderlich. Die Ortsbürgermeisterin Helga Steinemann lobte die Freiheiter Wehr und hob in ihrer Rede ausdrücklich hervor, wie wichtig die Feuerwehr für unsere Ortschaft ist. Ohne die Feuerwehr geht es nicht. Immer sei sie da, wo sie gebraucht werde. Und das nicht nur bei Brandeinsätzen. Für diese Arbeit der Wehr gebe es in der Bevölkerung eine große Anerkennung. Frank Regelin als Kreisbrandmeister freute sich ganz besonders über die Erneuerung des Fahrzeugparks. Und wer Frank Regelin kennt, der weiß dass er es wirklich so meint, wenn er sagt, dass in seiner Brust drei Herzen schlagen. Er war Stadtbrandmeister zur Zeit der Beschaffungsplanung, Sachbearbeiter bei der Stadtverwaltung und nun natürlich auch als Kreisbrandmeister. Der Stadtbrandmeister Thomas Schulze freute sich ganz besonders, dass er seiner „Heimatwehr“ ein solches Fahrzeug übergeben konnte. Frank Seeringer als 2. stellvertretender Bürgermeister war gekommen und übergab den Fahrzeugschlüssel an Thomas Domeyer

Pastor Horst Reinecke wünschte der Freiheiter Feuerwehrkameradinnen und -kameraden allzeit eine gute Fahrt und immer ein gesundes Zurückkommen in den Standort.

 

Vogelliebhaber Farbenpracht  feierte 25jähriges Jubiläum.

(st). Am 13.02.2009 beging der Verein Vogelliebhaber Farbenpracht sein 25 jähriges Jubiläum. In einer kleinen Feierstunde war man im Freiheiter Hof zusammengekommen. Der neue Vorsitzende Hermann Heine konnte eine ganze Reihe von Ehrungen vornehmen. Goldene, silberne und bronzene Verdienstnadeln wurden vergeben. Der Verein ließ es sich nicht nehmen, für die Vereinsmitglieder ein Essen zu geben. Noch lange saßen die Mitglieder an diesem Abend zusammen. Ein kleiner Verein, aber immer wieder werden hier gute Ideen umgesetzt. 

25 jähriges Jubiläum der Vogelliebhaber Farbenpracht am 13.02.2009.

Veranstaltungen:

(st). Die in den kommenden Monaten anstehenden Termine wurden in der Besprechung der Vereine abgesprochen. Wir haben eine Auflistung dieser Termine in den Aushangkasten an der Schule ausgehängt. Dort kann man diese laufenden Termine nachlesen.

Druckfehlerteufel hat mal wieder zugeschlagen. Gustav Waldmann ist natürlich 60 Jahre in der Feuerwehr. Herzlichen Glückwunsch.

In eigener Sache.

(st) Mehr als 5 Jahre habe ich dieses Blatt fast alleine erstellt. In diesen 5 Jahren hat es immer wieder gute, aber auch einige negative Kritiken gegeben. Das ist sicherlich alles zu ertragen. Kritiken sind immer wieder anregend und weisen einem den Weg, was man schreiben kann und in die Öffentlichkeit bringt. Immer stand für mich in den vergangenen Jahren das Presserecht im Vordergrund. Damit konnte ich ganz gut leben. Doch in der letzten Zeit sind mehrfach ganz erhebliche Vorwürfe erhoben worden, die mich nunmehr dazu veranlassen, dieses Blatt einzustellen. Bei allen, die mich über viele Jahre begleitet haben, bedanke ich mich ausdrücklich.  DANKE!

Ihr G. Steinemann (st).

 

 

 

 

 

 Startseite - Zur Übersicht

Copyright © Heimatstube Freiheit. e.V.

 

 

 


Kuba