Harz-Kurier vom 11.12.1992

Erich Storz wird heute 65 Jahre

Jodelweltmeister schuf Musikimperium

Osterode (gf). Erich Storz, der Jodel-Weltmeister aus Osterode, feiert heute seinen 65. Geburtstag. Viele Freunde der Volks- und Schlagermusik sind mit ihm eng verbunden. In Rotenburg an der Fulda wurde er geboren. Sein Vater vererbte ihm Kaufmannstüchtigkeit und Volksverbundenheit, vom Großvater mütterlicherseits kam die Kunst des Textes und des Komponierens.

Erchi Storz

Erichs Opa, Emil Schnupp, war der Schöpfer des vielgesungenen Volksliedes ,,Hohe Tannen". Schon in seiner Osteroder Jugendzeit lernte Erich Storz, etliche Musikinstrumente zu spielen. Als Tanzmusiker verdiente er sich nach dem Krieg sein Schulgeld, machte das Abitur. Er lernte mehrere Handwerksberufe, ging zur Höheren Handelsschule und in den Journalistenberuf. Inzwischen war er nach internationalen Wettbewerben Jodelweltmeister geworden.

,,Entdeckt", sagt Erich Storz heute, wurde er von Karl Golgowski, der mit seinem Quartett Erichs nunmehr im gegründeten Storz-Musikverlag erschienene „Brockenhexen-Lied" sang. Nun ging es mit enormer Energie an die Arbeit. Zahlreiche Schlager und Volkslieder entstanden. Der ganz große Erfolg wurde die berühmte ,,Kleine Bimmelbahn". Sie entwickelte sich zum Hit in Europa und kurz darauf unter dem Titel „Hey, little Train" auch in den USA. Inzwischen war die 1956 in der NDR-Frühmusik erstmals dem Publikum vorgestellte romantische Melodie sieben Millionen Male verkauft. Mit Marianne Vasel im Duett, später im Trio mit Marianne Opitz, wurde Erich Storz einer der bekanntesten Volkslied- und ,, Schnulzeninterpreten". Das „Schnulzenschloß im Eichental", Stammsitz des heutigen Musikimperiums, wurde gekauft. Bald war Erich Storz auch der deutsche Schnulzenkönig. Elf von insgesamt 12 Verleihungen der Urkunde „Wir winden Dir den Schnulzenkranz" der Bild-Zeitung erhielten Titel von Erich Storz.

Die Harzer erinnern sich gern an die Zusammenarbeit mit dem „Storz-Imperium". Viel Kulanz haben sie erfahren bei der Produktion eigener LP, MC und CDs. ,, Lustige Musikanten werden auch heute das ,,Im tiefen Tal, wo der Wildbach rauscht, „In meiner Heimat auf grünen Bergeshöh'n", und das berühmte ,,Harzer Käse mit Gänseschmalz (mit Marianne Opitz), aber auch das Lied ,,Glutrot sank die Sonne am Himmelszelt", den Welthit und Musette-Walzer „Unter den Brücken der Seine und das in der Flakhelfer-Zeit im Jahre 1944 entstandene „In meiner Heimat, da blühen die Rosen" erklingen lassen. Erich Storz: ,,Mein schönstes Lied ist das am 3. Dezember in der Super-Hit-Parade des ZDF von der Gruppe 'Feld am See' gesungene Lied 'Der wilde Mohn. Ich wünsche mir ehrlich, daß dieses von mir komponierte Lied ein Erfolg wird."

Der Harzkurier gratuliert mit einem ,,Harzer Glückauf" und wünscht noch viele schöne Lieder aus dem Notenbuch von Erich Storz.